VKU

Nach der bestandenen Theorie gebe ich den obligatorischen Verkehrskundeunterricht.

Er findet parallel zu den Fahrstunden statt. In 4 x 2 Stunden erhältst du von mir wichtige Informationen um im Verkehr Gefahren im Vorfeld zu erkennen und das Verhalten der Verkehrsteilnehmer einzuschätzen.

Verkehrskunde - Unterricht (VKU)

Anmeldung hier: info@fahrschule-carlos.ch

Der Verkehrskunde-Unterricht ist obligatorisch und muss vor der praktischen Prüfung absolviert werden. In vier Doppellektionen erarbeitest du in der Gruppe das richtige Erkennen der Gefahren und das korrekte Verhalten im Verkehr. Zusammen mit mir lernst du, wie schon früh, im sogenannten Vorfeld, die ersten Zeichen einer Konfliktsituation zu spüren und zu sehen wie du taktisch klug darauf reagieren kannst. Der Verkehrskunde-Unterricht ist zwei Jahre gültig.

Folgende Punkte werden erarbeitet

  • Du lernst die Eigenheiten der Wahrnehmung kennen. Du machst dich vertraut mit den verschiedenen Arten der Blicktechnik.
  • Kennenlernen der Eigenarten unserer Verkehrsumwelt bei Partnern, Strassen, Tageszeiten sowie der verschiedenen Witterungsverhältnissen.
  • Hier wirst du mit der Betriebssicherheit, den physikalischen Eigenheiten eines Fahrzeuges und den Regeln der Fahrdynamik im Verkehr vertraut gemacht.
  • Erkennen der eigenen Fahrfähigkeit und Erleben der Regeln des umweltbewussten Fahrens. Schliesslich fassen wir unser taktisches Verhalten mit den wichtigsten Regeln zusammen.

Nothelfer - Kurs

Anmeldung hier:www.sanarena.ch

Der Nothelferkurs ist obligatorisch und ist vor der Gesuchseinreichung (Lernfahrausweis) der Kategorien A1, A, B1 oder B bei einem Kursanbieter zu absolvieren. Der Kurs dauert 10 Stunden und wird je nach Anbieter auf mehrere Tage aufgeteilt. Der Nothilfekurs ist 6 Jahre gültig. Im Nothilfekurs lernst du die Grundlagen für alle lebensrettenden Sofort-Massnahmen.

Folgende Punkte werden bearbeitet:

  • Rechte und Pflichten bei der Nothilfe
  • Verhalten bei Notfällen
  • Basischeck nach ABC
  • Stillung bedrohlicher Blutungen
  • Bergungsgriffe
  • Beatmung und BLS/CPR-Einführung
  • Schockbehandlungen
  • Patientenbetreuung
  • Lagerung

Theorie

Um die Theorieprüfung zu bestehen, gibt es eine Reihe von Lernmaterialien. Diese bekommst du bei mir. Solltest du beim Lernen zu Haus Schwierigkeiten mit einigen Fragen haben - das ist zum Beispiel häufig bei den Vortrittsregeln der Fall – dann können wir in einer Theoriestunde die Unklarheiten ausräumen, sodass du sicher in die Theorieprüfung gehst.

Zusätzlich kannst du an den PCs in meiner Fahrschule die Prüfungsfragen trainieren. Danach erhältst du eine Auswertung und wir können ggf. deine Fehler auswerten.

Theorie-Unterricht

Anmeldung hier: info@fahrschule-carlos.ch

Die Theorieprüfung kannst du frühestens einen Monat vor Erreichen des Mindestalter ablegen und gilt für zwei Jahre. Die Abgabe des Gesuchsformulars kann jedoch drei Monate vor Erreichung des Mindestalter eingereicht werden. Die Fragen der Theorieprüfung sind an einem Computer zu beantworten. Nach bestandener Theorieprüfung erhältst du deinen Lernfahrausweis per Post.
Anhand einer aktuellen Lern-CD, welche du bei mir beziehen kannst, kannst ungestört und stressfrei dich zu hause auf die Theorieprüfung vorbereiten. Auf der aktuellen CD findest die exakten Fragen und Antworten wie bei der richtigen Theorieprüfung im Strassenverkehrsamt. Solltest du trotzdem nicht alleine klar kommen, werden wir zusammen in meinem Schulungsraum all deine Unklarheiten und Fragen bearbeiten und natürlich auch beseitigen.
Keine Theorieprüfung müssen diejenigen Personen ablegen, die bereits im Besitze des Führerausweis der Kategorien A1, A, B1 oder B sind.

  • A1= Motorräder mit einem Hubraum bis 50cm3
  • A = Motorräder mit einem Hubraum ab 50cm3
  • B1= Klein- und dreirädrige Motorfahrzeuge mit max. Leergewicht von 550Kg
  • B = Motorwagen und dreirädrige Motorfahrzeuge ab Leergewicht 550Kg

Nach getaner Arbeit setzen wir uns noch zu einem Plausch an die Bar und nehmen einen Drink (selbstverständlich alkoholfrei)

Fahrstunden

Anmeldung hier: infofahrschule-carlos.ch

Anhand einer exakt geführten Ausbildungskarte werde ich dich seriös, kompetent und genau strukturiert während deiner praktischen Fahrausbildung Schritt für Schritt zum Erfolg begleiten. Das Ziel dabei ist dich so professionell auf die Zeit nach der Ausbildung vorzubereiten, dass du dich nach der bestandener Fahrprüfung selbständig und gewissenhaft im Strassenverkehr bewegen kannst. Wichtig: Die Praktische Ausbildung wird voll deinen Vorkenntnissen angepasst.

Prüfungsanforderungen:

  • Korrekte und weitgehend automatisierte Fahrzeugbedienung
  • Die Anliegen des Umweltschutzes bezüglich Lärm und Abgase berücksichtigende Fahrweise
  • Vorschriftgemässe Benützung der Fahrbahn und Fahrstreifen
  • Richtiges Verhalten beim Einfügen in den Verkehr, beim Einspuren, Abbiegen und beim Fahr-streifenwechsel
  • Differenzierte Fahrweise; den Strassen-, Verkehrs- und Sichtverhältnissen angepasste Geschwindig-keit
  • Vorausschauendes Befahren von Verzweigungen unter Beachtung angemessener Vorsichtsmass-nahmen
  • Verkehrsgerechten Handhabung des Vortrittsrechts
  • Angemessener Abstand beim Neben- und Hintereinanderfahren
  • Richtiges Verhalten an Fussgängerstreifen sowie gegenüber öffentlichen Verkehrsmitteln und deren Fahrgäste
  • Rücksichtsnahme auf andere, besonders auf schwächere Verkehrsteilnehmer
  • Korrektes und sinnvolles Überholen
  • Den besonderen Verhältnissen bewusstes Befahren von Autobahnen und Autostrassen
  • Beachten von Signalen und Bodenmarkierungen sowie der polizeilichen Weisungen
  • Selbständiges Fahren nach Wegweisern
  • Sichern des Fahrzeuges in Steigung und Gefälle
  • Wenden mit Benützung einer Einfahrt usw.
  • Rückwärtsfahren, geradeaus oder in Kurven
  • Parkieren, vorwärts und rückwärts zwischen Fahrzeugen, die im rechten Winkel, schräg oder parallel zum Fahrbandrand stehen
  • Ausführen der Manöver ohne Verkehrsbehinderung; zweckmässige Korrekturen

Die praktische Ausbildung teilt sich normalerweise in vier Phase auf:

Vorschulung:
Bei der Vorschulung geht es darum, dich mit dem Fahrzeug so vertraut zu machen, dass das Lenken, Schalten und die Bedienung der Pedale (Gas, Bremse, Kupplung) zu Automatismen werden. Das Ziel ist das Fahrzeug so zu Bedienen, dass du nicht mehr daran denken musst. Du wirst somit die Grundlangen zum Führen eines Fahrzeuges erlernen. Diese Art von Training wird hauptsächlich in Quartieren oder auf Strassen mit wenig Verkehr durchgeführt.

  • Fahrzeugbedienung
  • Fahrzeugdynamik/Fahrzeugbeherrschung
  • Automatismen der Fahrzeugbedienung
  • einfachstes Fahren im verkehrsfreien Raum

Grundschulung:
Bei der Grundschulung lernst du die Grundelemente der Fahrraumbenützung anzuwenden. Dabei bewegen wir uns noch immer unter einfachen Bedingungen, d.h. mit wenig Verkehr im Umfeld.

  • Fahrbahnbenützung
  • Abbiegen
  • Vortritt und Blicktechnik
  • Befahren von Kreuzungen mit unterschiedlicher Übersicht
  • Verschiedene Manöver
  • Bremsbereitschaft

Hauptschulung:
Bei der Hauptschulung lernst du das partnerbezogenes Fahren in jedem Verkehrsraum. Hierbei werden allmählich die Einflüsse der Verkehrsumwelt voll berücksichtigt. Dabei geht es darum dich in allen denkbaren Verkehrssituationen zu bewegen. In dieser Phase wird auch mit dem Aufbau deiner Selbständigkeit begonnen.

  • Sämtliche dynamische Verkehrssituationen
  • Fahrstreifenwechsel
  • Einfädeln
  • Geschwindigkeitsgestaltung
  • schwierige Partner
  • spezielle Strassen und Situationen

Perfektionsschulung:
Bei der Perfektionsschulung geht es darum die Vervollkommnung der Schulungsstufen 1-3; das selbständige Fahren zu perfektionieren und alle verkehrsrelevanten Situationen selbständig erleben und dementsprechend selbständig zu meistern. Das spezielle Verhalten in verschiedenen Gefahrensituationen trainieren. Meine Hilfeleistung (Fahrlehrer) aufs Minimum zu reduzieren.

  • Fahren nach Merkpunkten Frühzeitiges erkennen des Merkpunktes durch gezieltes Vorziehen des Blicks Selbständige Entscheidung und Beurteilung der Verkehrssituationen
  • Selbständige Routenwahl und Erkennen von Vorwegweisern, Wegweisern, Einspurtafeln, Bodenmarkierungen auch Überkopf und Signalisationen beachten

WAB (Zwei-Phasenausbildung)

Anmeldung hier:www.drivez.ch

Am ersten Kurstag werden das Bewusstsein der Kursteilnehmenden für die eigenen Fähigkeiten und der Umgang mit Risiken thematisiert. Mittels Unfallanalysen werden einerseits verschiedene Unfallursachen, andererseits aber auch die straf- und massnahmerechtlichen, finanziellen und sozialen Folgen aufgearbeitet. Die Kursteilnehmenden sollen zudem auf einem für den übrigen Strassenverkehr nicht zugänglichen Platz gefahrlos erkennen und erleben, warum sie nicht in gefährliche Verkehrssituationen geraten sollen und wie sie diese vermeiden können.
Am zweiten Kurstag absolvieren alle Kursteilnehmenden eine so genannte Feedbackfahrt, auf der sie vom Moderator und weiteren Kursteilnehmenden begleitet werden. Im Anschluss daran geben die mitfahrenden Kursteilnehmenden dem Fahrzeugführer oder der Fahrzeugführerin Rückmeldungen zum Fahrstil. Der Fahrzeugführer oder die Fahrzeugführerin wird so in die Lage versetzt, kritische Äusserungen von meist Gleichaltrigen mit dem Selbstbild zu vergleichen. Dadurch wird die Bereitschaft erhöht, die Fremd- und die Selbsteinschätzung in Einklang zu bringen. Am zweiten Kurstag vertiefen die Kursteilnehmenden zudem die Kenntnisse über umweltschonendes und energiesparendes Fahren, die sie in der ersten Ausbildungsphase erworben haben.

VKU Theorie Fahrstunden